Menü Schließen
Dieser Artikel ist gelistet unter:

Hilfe, Schimmel!

Schimmel an den Wänden kann sich zu einem echten Problem für Gesundheit und Bausubstanz ausarten. Deshalb bitte unbedingt die folgenden Hinweise beachten (ein ausführliche Fassung mit genauen Erklärungen findet sich unten auch als pdf).

Im Sinne deiner Gesundheit, sag bitte immer in der Verwaltung Bescheid, wenn du Schimmel in deinem Zimmer entdeckst. In diesem alten Haus ist das fast schon normal und du brauchst dich nicht zu fürchten oder schämen.

Schimmelvermeidung – das wichtigste in Kürze

Es gilt, die Luftfeuchte möglichst gering und die Wände möglichst warm zu halten.

Wände werden vor allem dort kalt, …

  • wo sie nicht an einen anderen beheizten Raum grenzen (also Außenwände),
  • wo die warme Zimmerluft nicht gut zirkulieren und die Wand erwärmen kann (hinter Schränken),
  • wo die Raumwärme durch Dauerlüften (z.B. Fenster immer auf Kipp) verloren geht.

Wasser-Kondensation lässt sich vermeiden, indem man …

  • keine sperrigen Möbel an Außenwände stellt,
  • oder hinter Möbeln an Außenwänden einen Lüftungsspalt von einigen Zentimetern lässt,
  • den Raum bei geschlossenen Fenstern auf Wohntemperatur (20°C) temperiert und hin und wieder für 1-2 Minuten ein Fenster groß öffnet,
  • nicht ein Fenster stundenlang „auf Kipp“ stehen lässt (dann verlieren die Wände ihre Wärme).

Sollte sich in Deinem Zimmer schon Schimmel gebildet haben, bitte wende dich sofort an das Büro. Dort können Maßnahmen eingeleitet und gegebenenfalls auch Raumentfeuchter ausgehändigt werden.

Ausführliche Infos als PDF

Bitte speichere es dir ab und beachte die Hinweise!

Zurück Gästematratzen
Inhaltsverzeichnis